Es war einmal

Es war einmal

21.02.2015 17:14

Es war einmal, so fangen fast alle Märchen an.
Heute möchte ich euch mit dem Märchen von
der Wegendorfer Umgehungsstraße bekannt
machen.


Es war einmal ein kleiner Ort in Brandenburg, dessen Straßen machten seine Bewohner
und Durchreisende wahnsinnig. Schlaglöcher, Regenwasserpfützen und fehlende Bürgersteige
ließen die Menschen schier verzweifeln. Um diesen Zustand zu verbessern, wandten sie sich
an den König mit Bitte um Abhilfe. Dieser versprach, sich um das Problem zu kümmern.
Er beriet sich mit seinem Gefolge und dann sagte er dem naiven Dorfvolk eine Umgehungsstraße zu.
Aber nicht alle Märchen gehen gut aus!
Die Umgehungsstraße gibt es natürlich auch 10 Jahre nach dem Versprechen noch nicht, aber wenigstens
die Ortsdurchfahrt wurde nach mehreren Anläufen ausgebaut. Aber das ist eine andere Geschichte
Viel Spaß beim Lesen.

Stadtmagazin vom 04.03.2003


Märkische Oderzeitung vom 04.03.2003


Jörg Wenk, .BiL. und Feldstein haben das gelesen!
Kommentar zu "Es war einmal" verfassen
Smileys
cool
mmh
verliebt
zunge
blume
schlecht
schaem
schade
nerd
zwinker
super
lach
huch
freu
engel
teufel
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
[bbx][/bbx]
Kommentare
  • .BiL.
    24.02.2015 17:46

    Zitat
    ...und auf der rechten Straßenseite bitte :)

    Ja natürlich, wo sonst? Links würde ich mir falsch vorkommen. Und wenn einer überholen möchte - bitte.

    Zitat
    ich lade Die jenigen ein, einmal einen Tag lang die durchfahrenden Autos und speziell LKWs zu zählen.

    Das stimmt allerdings. Wenn man dort zu Fuß unterwegs ist, muss man ja an einer Stelle die Straße wechseln. Da steht man manchmal eine ganze Weile, bevor man die Straße überqueren kann. Aber schließlich ist das ja auch eine Ortsdurchfahrt ...
    Ob wir mit einer Umgehungsstraße und einem Kreisel glücklicher wären, glaube ich auch nicht. Das sind schon ziemliche ausladende "Bauwerke", die eine Menge von unserer schönen Umgebung verschlucken und vor allem "zerschneiden" würden. Aber vielleicht fordern wir dann noch jeden Kilometer eine Fußgänger-/Fahrradbrücke ...

  • bigben
    24.02.2015 13:35

    Das mit dem Kreisverkehr hatte ich halt aus dem Text, glaube auch eine Fahrbahnmarkierung wäre schnell wieder weggefahren und die aus Wesendahl kommen würden da nicht so hinsehen, auch eine Verkehrs-Insel als Hinweis wäre da unnütz und würde wohl eher die Obsttransporter stören... die Links-Fahrer Richtung CityHaus würde ich nicht mal als Raser bezeichnen, manche fahren trotz der dort "besseren" Straße nur mit 30 hoch und wundern sich dann wenn ich mit 50 rechts vorbei fahre... über die OU reden wir also nochmal 2104 ;) Aber wieso knickt die Haupstr dann nicht in Richtung Werneuchen ab, so wie die L235 auch verläuft? Und zum Thema Landstraße innerhalb der Buchholzer Siedlung brauch ich wohl nichts sagen... Von Buchholz rein lasse ich Ausrollen, fahre aber vom Kindergarten zu uns auch nur 50, wo viele dann überholen, weil es leider aussieht wie eine Landstraße, vielleicht ändert daran die Schulwegsicherung und der Bushaltestellenausbau Kornblumenstr. etwas

  • Torsten Peper
    24.02.2015 10:57

    He super, was so ein Blog auslösen kann! In der Vergangenheit stöbern und in die Zukunft schauen!
    Also das mit der Umgehungsstraße war wirklich nur ein Märchen und ist für immer gestorben, oder
    wie bei Dornröschen 100 Jahre zum Schlafen gebracht.
    Ein Kreisel in Wegendorf? du meinst, dann würde es endlich mal rund gehen!!!
    Aber glaube mir, die Autofahrer, die die Kreuzung schneiden, würden selbst in einen Kreisel
    noch falsch einfahren oder nicht mehr raus finden.
    Bei der Alten Schulstraße bin ich der Meinung von Bil., obwohl ich ein Stück weit auch die Autofahrer
    verstehe, aber die Raser sind auch dort unterwegs( Allerdings meist links, und das trotz Kindergarten
    und Feuerwehrausfahrt.
    Nun wird manch einer sagen, der Peper hat gut reden, der hat ja seine glatte Straße vorm Haus, aber
    ich lade Diejenigen ein, einmal einen Tag lang die durchfahrenden Autos und speziell LKWs zu zählen.
    Nun gut, Meinungen sind verschieden, aber dafür ist unter anderem das Forum gedacht, um diese Meinungen
    auszutauschen.
    Ich finde es toll, weiter so!

  • bigben
    23.02.2015 22:06

    Zitat
    Dann muss ich eben die letzten Meter langsam fahren. Die Katzen, Entenfamilien und Igel danken es mir.

    ...und auf der rechten Straßenseite bitte :)

    Ich fahre zum Kindergarten die erlaubten 50 vielleicht auch mal 40-45, aber wenn dann vor mir jemand hastig nach links zieht, weil dort die Straße ja besser ist, dann fahre ich trotzdem weiter rechts mein Tempo, auch wenn derjenige links langsamer fährt... ich warte dann zwar an der Einfahrt zum Kindergarten, aber eigentlich müsste ich dies nicht, da ich auf der richtigen Seite fahre und meist auch eine Autolänge weiter vorn bin... habe auch ein "Ausnahme"Auto welches tiefer gelegt ist und dann halt rechts langsamer hoch fahren muss, dies ist dann halt so... persönlich finde ich es auch nicht sonderlich überschaubar, wer und wie schnell derjenige entgegen kommt. Viele müssen ja auch erst einmal Platz machen, wenn man runter fährt und sie die Seite tauschen müssen... sollte nach StVO auch nicht so sein ;)

  • Admina
    23.02.2015 21:43

    Zitat
    Und jetzt hoffen wir "Cityhäusler" auf die Beseitigung des letzten Stück Feldsteinpflaster in einem 3. Bauabschnitt.

    Feldstein ??? Welche Feldsteinpflaster willst du beseitigt haben ???
    Restaurieren gern. Schlaglöcher und hochstehende Pflastersteine sind gefährlich und müssen saniert werden - und zwar nicht zugeplumpst mit Asphalt, sondern fachmännisch. Ich rede nicht von der Ortsdurchfahrt, da ist es in Ordnung. Aber die letzten Reste historischen Pflasters sind ja nun keine Fernverkehrsstraßen, wo täglich 40-Tonner durchmarachen, sondern Wohngebietszufahrten. Da würde sich das lohnen und es passt so wunderbar zu den alten Gehöften, die es zum Glück in unserem Ort noch gibt. Das macht doch den Charme von Wegendorf aus!
    Und das sage ich als leidenschaftliche Autofahrerin (und City-Häuslerin), gern auch tiefergelegt und sportlich. Dann muss ich eben die letzten Meter langsam fahren. Die Katzen, Entenfamilien und Igel danken es mir.

  • Feldstein
    23.02.2015 20:28




    Habe zwei Bilder vom ersten Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt Wegendorf beigefügt. Das war im Sommer 2006. Danach folgte, sehnsüchtig erwartet, der zweite Bauabschnitt der L235 bis Ortsausgang Wegendorf in Richtung Werneuchen.
    Und jetzt hoffen wir "Cityhäusler" auf die Beseitigung des letzten Stück Feldsteinpflaster in einem 3. Bauabschnitt.

  • bigben
    23.02.2015 17:59

    Moin moin,

    wurden nun aus 3 Straßen wieder eine? Und die Alte Dorfstr. ist nun L235 tauglich umgebaut? Oder gibt es noch eine Planung zum Thema OU? Wenn ich mir die Satellitenbilder bei Googlemaps ansehe wäre optisch ja noch Platz zwischen den beiden Hallen, nur hätte man bei der Sanierung der L235 Wegendorf nach Werneuchen gleich den "Abzweig" für die OU bauen können, was für mich als Laie aussagt das keine OU kommen wird.

    Ein Kreisverkehr wäre ja sehr schön, da ich immer wieder irritierte Autofahrer aus Richtung Wesendahl habe, die in den Gegenverkehr hinein abbiegen, da sie nicht zu wissen scheinen: beim links abbiegen einen möglichst großen Bogen machen und beim rechts abbiegen einen möglichst kleinen Bogen. Aber auf keinen Fall andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

    Was mich an der L235 irritiert ist die Hauptstraße nach CityHaus und nicht nach Rechts in die Alte Dorfstr. Richtung Werneuchen. Erinnere mich nur das dies schon immer so war, obwohl die Hauptstraße damit ja quasi in eine Sackgasse führt. für Ortsunkundige sicher ärgerlich, da man erst wieder "Raus" suchen muss. Gibt es dafür einen Grund?

    grüße und schönen Abend :)

  • .BiL.
    23.02.2015 10:39

    Finde ich gut, so eine Nachbetrachtung nach einigen Jahren.



Xobor Xobor Blogs
Datenschutz